Unsere Philosophie

Grundsatz:

Jedes Team und Kind freut sich, wenn es lautstark unterstützt wird. Darum legen wir Ihnen nahe, Ihr Kind so oft wie möglich zum Spiel / Training zu begleiten.

Teamarbeit und Leistung sind uns wichtig. Die Mannschaft will gewinnen, aber sie muss es nicht. Freude am Spiel geht vor Ergebnis! Entsprechende Leistungsbereitschaft wird aber langfristig „Erfolge“ bringen. Niederlagen sollte man ohne sichtbare Enttäuschung annehmen, Sieger sollten nicht prahlen!

Für Sie als Zuschauer:

  1. Fußball ist ein Mannschaftssport. Es wird gemeinsam gewonnen und verloren und nicht von einem Kind!
  2. Die Mannschaft besteht aus den Kindern, nicht aus den Eltern.
  3. Wenn Sie wollen, dass sich Ihr Kind fußballtechnisch weiterentwickelt, dann überlassen Sie die Arbeit den Trainern. Die Aufgabe der Eltern ist den Kindern positive Unterstützung anzubieten.
  4. Wenn Sie die Mannschaft während des Spiels von der Seitenlinie aus dirigieren wollen ohne sie je trainiert zu haben, ohne je an einer Spielerversammlung, einem Trainingslager oder einer Trainersitzung teilgenommen zu haben, dann behalten Sie Ihre Gedanken für sich oder kommentieren lieber ein Spiel zuhause vor Ihrem Fernseher.
  5. Obwohl Einmischungen der Eltern in Entscheidungen des Trainers nicht erwünscht sind, ist die Kommunikation sehr wichtig. Falls Ihr Kind irgendein Problem hat, lassen Sie es den Trainer bald möglichst wissen damit dieser rechtzeitig reagieren kann und Ihrem Kind weiterhin die Freude am Fußballsport ermöglicht.
  6. Zur Umsetzung einer guten Spielrunde müssen sich unsere Kinder als Mannschaft sehen, einander respektieren, miteinander kommunizieren und einander vertrauen. Trainer und Mannschaft können dies jedoch nur dann umsetzen, wenn Ihr Bestreben nicht durch folgende Vorgehensweisen untergraben wird:
    – Kritik am Bestreben Ihres Kindes
    – Ihrem Kind zu sagen, es sei der beste/schlechteste Spieler in der Mannschaft
    – Ihrem Kind zu sagen, ein anderer Spieler sei der schlechteste oder der mit den größten spielerischen Defiziten
    – negative Kommentare während des Trainings bzw. Spieles
    – Trainerentscheidungen zu kritisieren
    – einzelne Spieler für einen Sieg bzw. Niederlage verantwortlich machen.
  1. Die Jugendtrainer arbeiten ehrenamtlich für den Verein und opfern einen großen Teil ihrer Freizeit für den Spiel- und Trainingsbetrieb und die Weiterentwicklung Ihres Kindes. Unterstützen Sie bitte daher die Trainer bei vielen Dingen, die nicht das sportliche betreffen (wie z.B. Platz Auf- und Abbau)
  1. Sie sind verantwortlich, den Kindern klarzumachen, dass es Regeln gibt und alle sich an diese Regeln halten.

Auf folgendes legen wir viel Wert:

  1. Pünktlichkeit und Zuverlässigkeit. Treffpunkte und Zeiten einhalten
  2. Ordentliches Schuhwerk und Ausrüstung sowie angepasste Kleidung
  3. Größere Mahlzeiten vor dem Spiel/Training oder Mahlzeiten/Süssigkeiten in der Pause sind nicht gut
  4. Auf sinnvolle Getränke achten, v.a. keine Kohlensäure oder zu süße Flüssigkeiten! Nach Möglichkeit einfach Wasser
  5. Seid den Jugendlichen ein Vorbild – applaudiert bei gutem Spiel auf beiden Seiten
  6. Stellt die Entscheidung des Schiedsrichters nie öffentlich in Frage
  7. Helft alle körperlichen und verbalen Angriffe im Fußball zu verhindern.
  8. Verzichtet in Gegenwart von Kindern auf Alkohol und Zigaretten